2 TCM-Rezepte: Frühstück mal anders


Immer wieder hast du grade in letzter Zeit von mir gehört, wie essentiell es für deine Gesundheit ist, was du frühstückst.

 

Ein warmes Frühstück soll es sein, aber was ist das überhaupt? Und warum soll das gut sein? Ist das nicht kompliziert & langwierig in der Früh? Du kannst dir warm nicht vorstellen?

 

 

... mit diesen 2 Rezepten werden alle deine Zweifel ausgeräumt - probier' sie gleich aus!


Viel Spaß beim Creativsein -

ob beim Kochen oder beim Wiederentdecken deiner Lebensfreude!

Ich freue mich auf dein Feedback!

 

Alles Liebe,
deine Iris Mangala

 

Süße Trauben-Hirse mit Sesam

Trauben am Weinstock in der warmen Herbstsonne Herbstzeit ist Traubenzeit! - @pixabay

 

Herbstzeit ist Traubenzeit!

 

Zeit: 15 Minuten
 

TCM-Thermik:
leitet Feuchte Hitze aus

stärkt das Blut und das Yin

beruhigt inneren Wind

 

 

 

Zutaten:
ca. 2EL Hirse (pro Portion)

Msp. Vanille (Schote)

1/2- 1EL Kokosflocken

3 Datteln, klein geschnitten

etwas Schlagobers oder Kokosmilch

etwas Butter

rote Weintrauben

1TL schwarzer Sesam

ein paar Cashewnüsse

roter Traubensaft

 

Zubereitung:
* gib die Hirse mit doppelt so viel Wasser in einen Topf, Vanille, Kokosflocken und Datteln dazugeben und für 10min köcheln lassen.

* parallel Weintrauben halbieren, in Butter kurz andünsten und mit 1/8 Traubensaft aufgießen

* daneben den Sesam anrösten, mörsern (so kann er vom Körper verarbeitet werden), zu den Weintrauben geben.

* Cashewnüsse in einer beschichteten Pfanne ebenfalls anrösten (ohne Fett) und zur Seite geben.

* Weintrauben zur fertigen Hirse dazugeben, mit Cashews garnieren.

 

Tipp: Ich habe zum Anrösten von Nüssen ein beschichtetes Mini-Pfännchen. Das ist optimal für Nüsse, braucht man am Schluss nur Ausspülen und es eignet sich auch für Spiegeleier wunderbar!

 

Mahlzeit!

 

 

Pikante Rote-Rüben-Suppe

RRSuppe im Teller, mit Kräutern drapiert Rübe goes pink ;-) - @pixabay

 

 

Zeit: ca. 30 Minuten (inkl. Kochzeit)
 

 

TCM-Thermik:

nährt das Leber-Blut

bewegt das Leber-Qi

leitet Feuchte Hitze aus

 

 

 

Zutaten

etwas Ghee (Butterschmalz) oder Öl

1 mittlere Rote Rübe

2 Karotten

je 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel/Kurkuma

frischer Koriander oder Dill

Schlagobers

Salz


Zubereitung
* Schäle die Rübe und schneide sie klein, ebenso die Karotten. Je kleiner desto weniger Kochzeit ;-)

* Dann gib etwas Ghee (Butterschmalz) oder Öl in einen Topf, kurz den Kreuzkümmel und das Kurkuma anrösten, das geschnittene Gemüse dazugeben, 2min mitrösten, salzen.

* Bedecke alles gut mit kochendem Wasser, für ca. 20min köcheln lassen.

* pürieren, mit Schlagobers verfeinern, nochmal kurz aufwallen lassen, Herd abdrehen.

* Jetzt erst mit frischem Koriander würzen und auf der noch warmen Platte 5-10min ziehen lassen.

 

Tipp 1: du kannst die Suppe auch wunderbar ins Büro mitnehmen (Thermoskanne) oder am Abend nochmal essen.

Tipp 2: Wenn du ein Eiweiß-Typ bist, dem die Suppe so zuwenig Substanz hat um für ein paar Stunden gut satt zu sein, gib Feta oder Ziegenfrischkäse dazu :-D

 

Mahlzeit!

 

Jahresende 2016: 4 Topp-Tipps um dem Chaos zu entgehen

Meine Lieben!

 

Wer sich dem unvermeidlichen Lauf der Dinge heuer entgegengestellt hat, hat sicherlich schon bemerkt, wie schwer das ist und wie schmerzlich das sein kann.

 

Das Jahr in seinem ganzen Chaos (der Affe an sich ist chaotisch, Feuer & Yang verstärken das noch, siehe weiter unten) mit seiner Tendenz zu Zusammenbruch und dem Ende von Dingen, die es „nicht mehr bringen“ für uns hat uns  alle hart auf die Probe gestellt.

 

Wer den Dingen seinen Lauf lässt, ist heuer eindeutig im Vorteil. Unvermeidliches hinnehmen, lautet die Devise, und annehmen was kommen mag. Eine weniger leichte Prüfung für das Ego, das nur zu gerne bestimmen mag, wo es langgehen soll.

 

Der letzte Anlauf vor Ende dieses Jahres und dem Neuanfang in 2017 ist nocheinmal eine harte Probe, denn jetzt gibt es kein Entrinnen mehr – naja, nur mehr für die ganz Hartnäckigen unter uns - aber alles hat halt seine Zeit. Wir bekommen direkt vors Gesicht gestellt, was nicht mehr für uns passt und können fast gar nicht mehr anders, als hinzuschaun und endlich uns zu erfüllen, was uns gut tut & nährt!

 

Gehen wir gemeinsam durch diese Zeit der harten Prüfungen – ob im Beziehungs- oder Berufsleben! Eines ist sicher, du brauchst Stärkung! - bei all dem Chaos möchte ich dir 3 heiße Tipps mit auf deinen persönlichen Weg geben, dass du gut da durchkommst:

 

 

4 HEISSE TIPPS UM DURCH DIE LETZTEN CHAOSTAGE 2016 ZU KOMMEN

 

Sei dir gewiss, dass Veränderung die unvermeidlich ist bedeutet, dass du etwas Neues, Besseres bekommst. Du bist die/der GestalterIn deines Lebens – vertraue deiner Stärke und Selbstverantwortung dein Leben gut & positiv für dich zu gestalten!
 Sei so oft du kannst in der Gesellschaft von positiven Menschen mit guter Ausstrahlung, und an Orten in der Natur, die dir Kraft geben.
 Geh weg von Perfektionismus, auch 70% sind in Wahrheit genug. Sei dir selbst dein/e beste/r FreundIn – welches Verhalten würdest du dir von deiner/m besten FreundIn für dich wünschen?

Gleiche das Chaos immer wieder mit Ruhezeiten aus - nur für dich sein, in der Stille.

 

Ich wünsche dir einen tollen Weg – halte noch ein wenig durch, es ist nicht mehr weit! – 2017 kommt dann „die Wende“ wo du – wenn du 2016 gut in dich hineingehört hast und nach deinem Herzen gehandelt hast – in eine neue positive Richtung für dich gehen darfst.

 

In diesem Sinne -
alles Liebe, Om Shanti,

 

Iris Mangala

Müdigkeit & Erschöpfung #2:

Du bist was du isst & atmest

 

 

Warum ist es nicht egal was du isst?

 

Warum ist der Atem so wichtig für dein Wohlbefinden?

 

Das 1x1 zum Wohlbefinden nicht nur wenn du dich schlapp fühlst …

 

 

 

 

 

 

DU BIST WAS DU ISST & ATMEST ist eigentlich der einfachste Satz der Welt und doch oft gar nicht so leicht umsetzbar. Warum ist das so?

 

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es das QI, die uns täglich zur Verfügung stehende Energie für alle Vorgänge in unserem Körper. Und damit meine ich wirklich alle Vorgänge - sei es nun dass wir die Finger auf den Tasten bewegen oder jemandem sagen, dass wir ihn lieben, einen Verdauungs-Puups produzieren oder flirtend mit den Augenliedern klimpern etc. - für alles was wir so täglich tun, brauchen wir dieses QI. Wenn wir krank sind oder kränkeln, brauchen wir sogar noch mehr davon, denn dann verbraucht dein Körper für die Erhaltung und gleichzeitig für die Heilung Energie.

 

 

WOHER KOMMT NUN DIESES QI - DEINE LEBENSENERGIE?

Wenn du isst, nimmst du Energie durch die Nahrung auf. Vom Magen, der es physisch aufspaltet, geht es direkt zur Milz, die das Feinstoffliche aus dem Nahrungsbrei zieht. Das nennt man in der TCM Nahrungs-Qi oder Nähr-Qi.

 

Wenn du atmest, nimmst du Sauerstoff und Energie über die Lungen auf. Das heißt dann in der TCM das Atem-Qi. 

 

Die Milz führt das Nähr-Qi zum Atem-Qi der Lunge, gemeinsam heißt das dann Brustkorb-Qi und geht zum Herz, das daraus das Blut (nach TCM) bildet. Auf diesem Weg geht energetisch-feinstofflich all das, was du atmest und isst, in alle Körperbereiche.

 

Körperlich-physiologisch wird der Nahrungsbrei zerkleinert und verstoffwechselt, d. h. du nimmst die grobstofflich-physischenNährstoffe auf, die dir dienlich sind (Dünndarm - Gewebe) und scheidest diejenigen aus, die dir nicht dienlich sind (Dickdarm - und raus! :-) ) Die Nährstoffe füttern deine kleinsten Zellen mit Nahrung, von Gewebe, Organen, Knochen, Muskeln, Gehirn ...

 

Aaah - du ahnst schon auf was ich hinauswill ... es ist ganz einfach ... man kann es in einem Satz zusammenfassen:

 

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Qualität die deine Nahrung hat und die Qualität die dein Atmen und die Luft hat, die du atmest, setzen sich um in die Qualität deines Befindens, und zwar 1:1. Das heißt nicht, dass man sich nicht ab und zu eine Pizza mit Pommes reinziehen könnte :-) oder die eine oder andere Schokotorte verputzen darf - machen wir doch alle (und bereuen es nachher meistens heftig) - aber gutgetan hat es trotzdem!

 

Auf Dauer solltest du jedoch folgende Tipps beachten, um täglich deine Energie auf einem möglichst hohen Niveau zu halten, d. h. auf einem Niveau, wo du dich rundherum wohl fühlst, körperlich & geistig, du keine Schmerzen empfindest oder dich kränklich fühlst und emotional ausgeglichen durch den Tag gehen kannst.

 

 

TIPPS ZUR NAHRUNG - was die Milz nicht mag & was sie stärkt

Weiter oben haben wir ja schon gehört, dass die Milz feinstofflich umsetzt, was wir dem Magen grobstofflich so anbieten. Das gleiche gilt auf feinstofflicher Ebene in allem was du tust!

 

Das mag die Milz übrigens nicht:
- Grübeln

- zuviel denken & zuwenig Bewegung = zuviel arbeiten & zuwenig sporteln

- zuviel Schoki (leider) u. andere zuckerhaltige Lebensmittel (Limos, Kuchen ...)

- zuviel u. regelmäßig Kaffee

- zuviel/zuwenig Zuwendung

- festgehaltene Wut & Frustration, falsche Kompromisse, nicht zu sich selbst stehen

... produziert Gedankenkreisen, Nervosität, Schwere im Körper (speziell Bauch & Beine) etc.

 

Das macht die Milz stark:

- 3x am Tag warm essen (Tipps & Rezepte bei mir in der Praxis!)

- saisonal ausgeglichen (das was es hierzulande gibt)

- biologisch hochwertig

- frische Lebensmittel

- ausreichend Bewegung (die auch Spaß macht)

- Love, love, love :-) - JA!!! es ist so!!!

 

Und bitte glaub nicht alles, was die Werbung dir als wertvoll suggerieren möchte - prüfe immer mit Verstand wie und was genau für dich als Individuum passt! Übrigens auch das was ich hier schreibe! Es sind generelle Tipps, es muss nicht alles für dich stimmig sein.

 

 

TIPPS ZUM ATEM - was die Lunge nicht mag & was sie stärkt

 

Das mag die Lunge übrigens nicht:
- Zeitmangel & Hektik

- zu große Nähe bzw. zu große Distanz zu anderen Menschen

- zu viel trockene Heizungsluft & Rauchen

- zu viele scharfe Nahrung wie Chilli & Co, (v.a. hochprozentiger) Alkohol

... produziert Trauer, Hoffnungslosigkeit.

 

Das stärkt die Lunge:

- atme tiefe Atemzüge: in diesem Fall ist Quantität auch wichtig, gerade bei Stress, Aggression, Wut ...

- gehe regelmäßig in den Wald: beste Luft & Entspannung

- sitze aufrecht bei allem was du tust: eine gequetschte Lunge atmet nicht gut

- nimm dir ausreichend Zeit & Raum für deine Entfaltung und das was du liebst!

- Atemübungen in allen Variationen (lernst du bei mir im Yoga)

... das produziert Lebensenergie, Freude, ein JA! zum Leben!

 

FAZIT:

Esse gut, sei in Bewegung und kontrolliere deinen Atem - und letztendlich:

Suche die Freude & die Liebe, ziehe sie in dein Leben & gib sie an andere weiter.

So einfach!

 

Ich wünsche dir viel Spaß & Erfolg bei der Umsetzung deiner Lebenskraft

und einen feinen Tag!

Deine

Iris Mangala

 

 

 


 

Do.it.yourself Shiatsu-Punkte:                  Atem & Öffnung

Ich liebe das Einfache! Und du kannst das auch - dir selbst mit den Shiatsu-Akupunkturpunkten helfen: mit deinen "magic points"! Die folgenden Punkte kannst du ganz leicht finden, sie gehören zum Themenkreis Atem & Öffnung:

Dieser Punkt nennt sich Lunge 1 - du findest ihn beidseits in der Grube innerhalb deiner Schultern. Nimm jetzt deine Hände und klopfe mit lockeren Fingern mit beiden Händen abwechselnd für ein paar Minuten diesen Punkt. Wenn du möchtest, kannst du danach unter dem Schlüsselbein entlang nach innen klopfen - wo du anstehst links und rechts neben deinem Brustbein, ist auch eine wunderbare Stelle, Niere 27.

Hilft wunderbar bei: Kurzatmigkeit, Husten, Brustenge, Unruhe; stärkt die Lunge und befeuchtet sie.

 

Und noch ein toller magic point: Herzkonstriktor 8. Er befindet sich in der Grube genau in der Mitte deiner Handfläche. Nimm deinen rechten Daumen und finde diesen Punkt in der linken Handfläche, deiner Herzseite. Nun für einige Minuten kräftig nach innen und in Richtung deiner Finger mit dem Daumen drücken, lass dabei die linke Handfläche und Arm ganz locker!

 

Hilft wunderbar bei: Brustenge, Kurzatmigkeit, Herzklopfen, Herzbrennen, innerer Unruhe, Rastlosigkeit ...; dieser Punkt öffnet das Herz und bringt dich wieder in Leichtigkeit und Freude!

 

Viel Spaß beim Entdecken deines Körpers!

Reiskur - der super Vitalisator im Frühjahr!

Frühlingszeit = Entschlackungszeit. Das heißt raus mit den alten Giftstoffen aus Geweben und Organen – mit einer 10tägigen Reiskur.

 

Wääääh. Nur Reis? Ja, 10 Tage lang. Dein Hirn und deine Organe danken es dir sofort!
Vielleicht denkst du ein paar Tage nur daran, was du dir zum Essen gönnen könntest, wie ich beim ersten Mal :-) – mindestens 10x am Tag. Aber letztlich wirst du klarer im Kopf (ja, das geht wirklich! – und ist herrrrrrlich!), mistest aus, entschlackst, und trittst wie ein Phönix nach 10 Tagen mit optimierten Blutwerten wieder ans Tageslicht. Wie das geht?

 

Durch die geringe Nahrungs-Information, die zu allen deinen inneren Organen gelangt, haben diese die Gelegenheit, auch mal ein wenig zurückzutreten, sich zu reinigen und zu entspannen. Nicht nur der Darm wird so entschlackt, sondern auch Magen und Milz, die dafür sorgen, dass wir Blut und Chi (Energie) aus der Nahrung gewinnen. Die Leber, die stets unser Blut reinigt, hat auch mal Pause.

 

DEINE BENEFITS:
- Darm mit Charme: reiner Darm = klarere Gedanken! (Dickdarm und Gehirn sind direkt nervlich miteinander verbunden!)
- reiner Darm = bessere Aufnahme von wichtigen Nährstoffen im Dünndarm = gesünderes Wohlfühlen rundherum, mehr aus der Nahrung filtern können, d. h.
- Verbesserung von:
Verdauungsbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Schlaf, Cholesterinwerten, Magenbeschwerden, Kopfschmerzen/Migräne, Zysten & Myome, etc.
- und: ein wenig abnehmen – auch nicht schlecht :-)
 

ANLEITUNG ZUR REISKUR:
Wann kann ich die Reiskur machen?
1-4x pro Jahr, zu den Jahreszeiten. Der erste Tag sollte frühestens der erste Tag nach Vollmond sein (= abnehmender Mond), das unterstütz die Ausleitung optimal. Mittwoch der 23.3. ist der nächste Vollmond – also los geht’s!
Was darf ich essen?
10 Tage lang ungeschälten Naturreis, soviel du möchtest (mindestens aber 6-7 Tage lang, um einen Effekt zu generieren). Viel trinken, damit die Schlacken auch ausgespült werden, mindestens 2-3 Liter Wasser pro Tag.
Tipp: abends vorkochen und im Tupper ins Büro mitnehmen, damit‘s beim ersten Heißhunger keine Ausrutscher gibt J Es sollte immer genug Reis vorrätig sein.
Darf ich salzen?
Ja, in kleinen Mengen. Aber weniger als sonst!
Darf ich etwas Gemüse essen?
Wenn du es richtig machst, solltest du wirklich nur Reis essen. Du gewöhnst dich mit den Tagen daran, und es dauert ja auch nicht ewig! Wenn das nicht geht, kannst du dir eine Misosuppe kochen:
Misosuppe nach Wahl:
Wasser zum Kochen bringen, Wakame Algen 10min mitkochen.
Wurzelgemüse hinzufügen (Karotten, Zwiebel, Rettich, gelbe Rüben, Pastinaken, Peterswurzel etc.),
erst die letzten 10min das Kohlgemüse dazugeben (Broccoli, Chinakohl, Lauch, Mangold, Wirsing);
Wenn die Suppe nicht mehr kocht, pro Tasse max. 1TL Misopaste zufügen, nicht mehr aufkochen lassen, dass die guten Stoffe erhalten bleiben. Miso flockt aus (= Eiweiß).
Was darf ich trinken?
Abgekochtes Wasser und ausleitenden Kräutertee, wie z.B. Brennesseltee.

 

DIE REISKUR NICHT DURCHFÜHREN WENN …

… du eine stressige Zeit  hast
… du schwanger bist, oder glaubst, es zu sein, oder wenn du stillst – da brauchst du einfach alle Energie die du kriegen kannst.
… du gerade deine Tage hast – das ist ohnehin schon ein Reinigunsprozess für sich.
… du krank bist oder du dich schwach fühlst, oder wenn du ohnehin schon ein schlachsiger, dünner Typ bist.

 

Viel Spaß beim Reinigen & Entschlacken -
deine Iris Mangala Zabukovnik

Anregung für ein tolles Jahr 2016:

Das Affen-Feuer-Yang Jahr

 

Vielleicht hast du es schon gehört: Dieses Jahr ist – zumindest nach dem Chinesischen Horoskop – ein Feuer-Affen-Yang Jahr. Wie du den Affen kennst, ist er ein ziemlich bewegtes Tier, und Feuer ist auch nicht gerade leise und lauwarm :-)

Dieses Jahr wird demnach sehr aktiv und bewegt für alle von uns. Grund genug, es auszukosten!

 

In den folgenden Newslettern werde ich ein wenig drüber schreiben, was genau das Jahr bringen kann.

 

Heute ist mir wichtig, mit dir zu teilen, wie du die vielen schönen Momente, denen du begegnen wirst, fest halten kannst. Es ist ganz einfach:

 

Immer, wenn du etwas Schönes erlebst, das dein Herz wärmt, deine Seele erschüttert, dich erröten lässt, dich glücklich macht bis in die Haarwurzeln, dir die Tränen rausdrückt, … immer wenn du weißt, dass du grad ganz bei dir bist, dann nimm dir einen kleinen Zettel und schreib dir das Erlebnis in 2, 3 Stichworten mit Datum auf. Gib es in ein großes GLAS FÜR SCHÖNE MOMENTE, das du dir erhebend gestaltest, wie du es gerne anschaun möchtest.

 

Das können ganz „banale“ Alltagsdinge sein, wie ein Lächeln von einem dir unbekannten Menschen, ein schöner inniger Kuss, Menschen, die dir vorleben, was dich zu etwas Neuem in deinem Leben inspiriert, ein schönes Lied im Radio, der erste Schritt deines Kindes, die raschelnden Blätter unter deinen Füßen bei einem schönen Waldspaziergang …

 

Halt es fest und heb es im Glas auf. Ein Jahr hat 365 Tage, da werden auch weniger glückliche drunter sein. Dann mach das Glas auf, greif rein und lass dich von der Wärme deiner ganz persönlichen schönen Momente tragen. P.S.: Nimm lieber ein echt großes Glas, zur Sicherheit, denn es werden viele schöne, spannende Momente auf dich zukommen!

 

Viel Freude & Inspiration wünscht dir
deine
Iris Mangala

Tipp aus der TCM: Soforthilfe bei Husten

 

Jeder kennt es: Der Husten will nicht mehr aufhören, man liegt wach in der Nacht und weckt alle anderen Familienmitglieder auf ...

 

Hier ein genialer Akupunktur-Punkt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, bzw. aus dem Shiatsu, der den Husten rasch stoppt:

Der Punkt befindet sich beidseits in der Ellenbeuge. Nimm dazu den rechten Arm und drehe ihn so, dass die Handfläche nach oben zeigt, der Arm ist dabei im Ellbogen gebeugt. Der Punkt ist genau an der Außenseite der Ellenbeuge, dort wo man ein Grübchen spürt wenn der Arm gebeugt ist.

Jetzt nimm deinen linken Daumen und drücke sanft und langsam rhythmisch in diesen Punkt hinein, als ob du etwas hineinfüllen möchtest. Du kannst dabei auch visualisieren, wie sich deine Lungenflügel weiten und das Gewebe sich mit Flüssigkeit anreichert.
Ein paar Minuten "füllen", dann das gleiche an der linken Ellenbeuge mit dem rechten Daumen wiederholen.

 

Diese Stelle befindet sich auf dem Lungen-Meridian, der feinstofflichen Energiebahn, die deine Lungenflügel mit Energie versorgt. Der Punkt befeuchtet die Lungenflügel, wenn sie trocken vom Husten sind. In ein paar Minuten hört in der Regel der Husten auf - ein genialer Tipp, den jeder schnell durchführen kann!

 

Viel Spaß beim Entdecken deines Körpers! ;-)

Kontakt:

Terminvereinbarung: 0676-600 44 67

Ich freue mich, für dich dasein zu dürfen!

Aktueller Newsletter:

Hinweise

Schulmedizinische Betreuung

Yoga, Shiatsu und Massage ersetzen keine schulmedizinische Betreuung. Daher bitte eine laufende schulmedizinische Betreuung nicht abbrechen oder eine notwendige schulmedizinische Behandlung durch den Arzt nicht aufschieben.

 

Kostenübernahme für PRIVATPERSONEN

Ich verrechne nicht mit Krankenkassen.

Viele Zusatzversicherungen bieten bereits teilweise Kostenübernahme für Privatpersonen an - der Versicherungsberater gibt gerne individuell Auskunft dazu!

 

Steuerliche Absetzbarkeit für UNTERNEHMER/INNEN

UnternehmerInnen, die ihren MitarbeiterInnen Gesundheitsvorsorge anbieten, können dies als freiwilligen Sozialaufwand bei den Betriebsausgaben absetzen. Das gilt für alle Behandlungen von Yoga - Shiatsu - Massage sowohl im Unternehmen als auch z.B. für Gutscheine an die MitarbeiterInnen, die sie außerhalb des Unternehmens in meiner Praxis konsumieren.

Details erklärt auch hier gerne der Steuerberater!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© YOGA - SHIATSU - MASSAGE WIEN
Praxis 1140 Wien: Kienmayergasse 16/EG (Hof geradeaus)
Praxis 1070 Wien: Lindengasse 15, Top4-1a (Hof Mitte rechts)

Mag. Iris Zabukovnik
Dipl. Yogalehrerin
Dipl. Hara-Shiatsu© Praktikerin
Gewerbliche Masseurin

Anrufen

E-Mail

Anfahrt