Liebe KlientInnen & InteressentInnen, FreundInnen & KollegInnen!

Heuer ist der kühle, feuchte Herbst für viele von uns überraschend gekommen, das Wetter hat vielerorts von heute auf morgen auf kalt umgeschlagen. Ich selbst hatte noch Glück, der Tag meiner Rückkehr aus dem Griechenland-Urlaub war noch sehr sonnig, und ich hab für uns alle die Kraft der Sonne und des Meeres und der schönen Berge mitgebracht aus dem Urlaub!

Ich, Gitarre spielend, auf der Terrasse vorm blauen Meer Fein wars im Griechenland-Urlaub!

 

 

Mit dieser Kraft lade ich uns alle ein, gesund durch den Herbst zu kommen. Ich hoffe, es ist wieder für jeden von euch etwas dabei!

3 TIPPS WIE DU GESUND DURCH DIE FEUCHTE HERBSTZEIT KOMMST: Prophylaxe

Birkenblätter in der Sonne, gegen den blauen Himmel fotografiert Herbst - kühler & feucht! - Foto: pixabay.de
 

 

Der Herbst hat uns alle überrascht und besonders den Körper, für den jeder Jahreszeiten-Wechsel immer eine Umstellung bedeutet, ein Einstellen mit dementsprechenden Hoppalas … die Arztpraxen füllen sich mit Verkühlungsmaroden & Co … das muss nicht sein, du kannst viel für dich selbst in der Vorsorge schon einiges tun, um auch diese Jahreszeit gesund zu genießen.

 

 

Prophylaxe bzw. Vorsorge ist noch immer das Beste und auch Günstigste womit du dich unterstützen kannst, dass du gesund durch den Herbst kommst … mit meinen 3 heißen Tipps:

 

♥ ♥ ♥ TIPP 1: ERNÄHRUNG
Wenn du dich auch im Sommer zum Großteil 3xtäglich warm ernährt hast, hast du schon gut vorgesorgt, dass dein Immunsystem (deine „inneren HeldInnen“, siehe auch unten) gut funktioniert und alles was nicht in deinen Körper gehört, abwehren kann. Zu deinem Immunsystem zählt v. a. dein Lymphsystem inklusive Darm, wo sich die meisten Lymphzellen/bahnen/knoten befinden. Also mein erster heißer Tipp für dich:


ü3x täglich warm essen bzw. gekochte Speisen
üwarmes Frühstück: z.B. Couscous/Hirse/Amaranth/Quinoa mit Obst oder pikant mit Gemüse - das geht schneller als du glaubst!
üsaisonale, regionale Gemüse, sprich jetzt: Kürbis, Karotten, (Süß)Kartoffel, Fenchel, Bohnen, Erbsen etc. also alles mit süßem Geschmack

 

Alle diese Punkte stärken deine Milz – egal welcher Typ du bist oder welche Konstitution du hast - und damit das Immunsystem merklich! Wenn du jetzt erst mit einem warmen Frühstück anfängst, kann es einige Monate dauern, bis sich dein Körper umstellt und sich wirkliche Wohlfühl-Veränderungen bemerkbar machen.


Mir selbst war z.B. seit ich vor gut zwei Jahrzehnten angefangen habe zu arbeiten, immer übel wenn ich Hunger bekam: Ich brauchte sofort irgendetwas zu essen, sonst bekam ich eine emotionale Hungerkrise und Kopfschmerz der nicht mehr wegging. In der Früh schnell ein Käffchen mit einem Wurst/Käsebrot, mittags schnell was reingeschlungen, abends was grad da war. Seit ich  warm frühstücke, sprich meine Milz in ihren wichtigen Aufgaben Blutreinigung, Bildung des Immunsystems, Blutspeicherung/reinigung, und damit Unterstützung aller anderen Organe, fördere, hat sich dieses Gefühl merklich gebessert und ich merke durch ein normales Hungergefühl, dass es jetzt wieder an der Zeit ist, mir etwas Gutes zu gönnen J Das hat aber sicherlich ein halbes Jahr gedauert – allerdings die andere Phase vorher auch gute 15 Jahre J

 

 

♥ ♥ ♥ TIPP 1: BAKTERIEN, VIREN & CO GAR NICHT REINLASSEN: HYGIENE & CO

 

üfirst of all: Handhygiene! Bakterien & Viren von Verkühlungen z.B. verbreiten sich vorzüglich über die sog. Tröpfcheninfektion,  d.h. durch Übertragung von Husten/Nießen in die Hände, danach etwas angreifen, jemand anderes greift auf die gleiche Stelle – voilá – die Krankheitserreger freuen sich über die rasche Reise in ein neues feuchtes Näschen! Da niemand von uns mit einer Mundmaske herumlaufen möchte, bitte:


àNießen & Husten in die Innenseite der Ellenbeuge (die kommt am wenigsten mit anderen in Kontakt)
 

àhäufiges Händewaschen: gründlich mit Seife, mind. 1min, mehrmals täglich, v. a. nach U-Bahn & Co, häufigem Körperkontakt oder Kontakt mit einer kränkelnden Person – Anleitung gibt’s auf Google unter „Handhygiene“
Wer’s ganz genau mag: danach mit trockenen Händen ein sog. Sterilium (Apo) in die Hände einreiben, trocknen lassen


àvermeide, dich mit den Händen im Gesicht zu berühren, v. a. an Nase und Mund – das ist die „Boarding-Stelle“ für reisefreudige Keime J

 

üNasenspülung & Zungenschaber als tägliche Hygiene!
Unterm Jahr baue die Nasenspülung & Zungenschaber wie Zähneputzen 2xtäglich ein, in Übergangszeiten und Verkühlungs-Saisonen mehrmals täglich, besonders wenn du viel Kontakt mit anderen Menschen hast, mit und ohne Körperkontakt (siehe Tröpfcheninfektion – die Bakterien fliegen beim Nießen auch schon mal mehrere Meter!).


Die Nasenspülung entfernt Krankheitserreger aus dem weitläufigen Nasenraum und vermeidet die Verbreitung in deinen restlichen Körper. Wie du das machst, kannst du bei mir lernen (in den Yogaworkshops oder bei einer Behandlung oder extra), bei mir gibt’s auch die Nasenkännchen zu erwerben J


Der Zungenschaber entfernt mechanisch Bakterien von deiner Zunge, die aus deinem Verdauungstrakt stammen und deine Zahnstruktur schädigen können. Bei mir kannst du gerne auch Zungenschaber aus Kupfer erwerben, Kupfer wirkt zusätzlich antibakteriell.


Wer es ganz genau nimmt, kann auch zusätzlich zum Zähneputzen mit (kalt gepresstem) Sesamöl 5-10min den Mundraum spülen (ins Klo oder Abfalleimer spucken) und so die mechanisch nicht erreichten Keime erledigen J

 

üNur kein Stress!
Negativ empfundener Stress ist bekanntlich der größte Feind von guter Laune und Gesundheit. Das Ausmaß von dem, was man noch als gut empfindet ist sehr individuell. Versuche deine Grenzen einzuhalten oder evtl. durch eine andere Sichtweise an die Dinge heranzugehen und ganz stressige Umgebungen oder Situationen möglichst zu vermeiden.

 

Eine andere Sichtweise kann dir mental oft schon große Erleichterung schaffen, so wird vielleicht auch der beliebte Besuch bei der Schwiedermutter aushaltbar, weil ja tatsächlich nicht sooo oft eintretend wie gefühlt J

 

 

♥ ♥ ♥ TIPP 3: DEINE "INNEREN HELD/INNEN" STÄRKEN

 

Neben guter Ernährung (siehe oben) kannst du dich auch mit den Kräften der Natur unterstützen, am besten in Prophylaxe, denn Naturheilmittel brauchen in der Regel länger als Schulmedizin in der Wirkung, sind aber nachhaltiger als selbige und nicht chemisch, sondern natürlich.

 

Für die Prophylaxe von Verkühlungen im Herbst empfehle ich folgende Natursubstanzen der österr. Firma Lebenatur:
Sternanis
: antiviral & antibakteriell, vorbeugend und akut
Reishi Vitalpilz und alle anderen Vitalpilze: Mineralstoffversorgung
MSM & Silizium: kleidet die Lunge mit einem Schutzfilm aus
Buntnessel: antibakteriell, erleichtert das Abhusten, verhindert das Zusammenschnüren der Bronchien
Curcuma: entzündungshemmend
Ingwer: entzündungshemmend


Alle diese Natursubstanzen kannst du bei mir beziehen und ich teste sie gerne für dich mit dem Tensor aus. Auf dieser Seite findest du auch Links mit mehr Infos zu den einzelnen Produkten, Kosten, Therapeuteninfos.

 

 

Gerne unterstütze ich dich in deiner herbstlichen Gesundheit im Rahmen einer Shiatsu-Behandlung oder Massage, um dein Immunsystem zu stärken (z.B. durch eine Lymphdrainage oder Fußreflexzonenmassage) oder durch spezielle Lungen- und Immunsystem stärkende Akupunkturpunkte.

 

Ruf mich gerne an für eine Terminvereinbarung: unter 0676-600 44 67 - ich freue mich auf dich!

Yoga-Workshops Herbst & Winter 2017

 

 

 

Die Saison hat grad begonnen, und ich möchte euren zahlreichen Anfragen zu den Yoga-Workshops die uns in 2017 noch erwarten, gerne mit mehr Infos entgegenkommen:

 

 


AKTUELL: Sa., 21. Okt., 10-13h: Gesund durch den Herbst: Lunge & Co
Sa., 25. Nov., 10-13h: Winterzeit: in die Ruhe kommen
Sa., 16. Dez., 10-13h: Vor-Weihnachtsspecial: Kraft durch Verbundenheit & Herzqualität


Achtung: Es gibt einen Frühbucherbonus für early birds!
Mehr Infos & Anmeldung hier lang!

 

NEU: Groooßer schöner Yogaraum für Workshops

Für die Wochenend-Workshops habe ich für uns einen neuen, wunderbaren Raum gefunden, mit allem was das Herz begehrt, in dem wir genug Platz haben werden, um weitläufige Übungen zu machen.

 

Der Raum ist voll ausgestattet mit allen Yogatools die wir sonst auch verwenden, und zusätzlich noch mit ganz unterschiedlichen Polstern, Rollen, Bällen, was auch unsere technischen Möglichkeiten erweitert … Zu den Fotos & Location hier lang!

 

 

 

So, jetzt aber wünsch ich dir erstmal einen gelungenen, gesunden Herbststart!
Ich bin schon gespannt auf die vielen schönen Begegnungen, die die nächsten Monate kommen dürfen!

 

Alles Liebe & Om Shanti,
deine Iris Mangala

Kontakt:

Terminvereinbarung: 0676-600 44 67

Ich freue mich, für dich dasein zu dürfen!

Aktueller Newsletter:

Hinweise

Schulmedizinische Betreuung

Yoga, Shiatsu und Massage ersetzen keine schulmedizinische Betreuung. Daher bitte eine laufende schulmedizinische Betreuung nicht abbrechen oder eine notwendige schulmedizinische Behandlung durch den Arzt nicht aufschieben.

 

Kostenübernahme für PRIVATPERSONEN

Ich verrechne nicht mit Krankenkassen.

Viele Zusatzversicherungen bieten bereits teilweise Kostenübernahme für Privatpersonen an - der Versicherungsberater gibt gerne individuell Auskunft dazu!

 

Steuerliche Absetzbarkeit für UNTERNEHMER/INNEN

UnternehmerInnen, die ihren MitarbeiterInnen Gesundheitsvorsorge anbieten, können dies als freiwilligen Sozialaufwand bei den Betriebsausgaben absetzen. Das gilt für alle Behandlungen von Yoga - Shiatsu - Massage sowohl im Unternehmen als auch z.B. für Gutscheine an die MitarbeiterInnen, die sie außerhalb des Unternehmens in meiner Praxis konsumieren.

Details erklärt auch hier gerne der Steuerberater!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© YOGA - SHIATSU - MASSAGE WIEN
Praxis 1140 Wien: Kienmayergasse 16/EG (Hof geradeaus)
Praxis 1070 Wien: Lindengasse 15, Top4-1a (Hof Mitte rechts)

Mag. Iris Zabukovnik
Dipl. Yogalehrerin
Dipl. Hara-Shiatsu© Praktikerin
Gewerbliche Masseurin

Anrufen

E-Mail

Anfahrt